Zum Inhalt springen
Startseite » Body-Mass-Index (BMI)

Body-Mass-Index (BMI)

    Body-Mass-Index Definition

    Der Body-Mass-Index (BMI) ist ein Maß für das Körperfett, das auf der Größe und dem Gewicht basiert und sowohl für Männer als auch für Frauen zwischen 18 und 65 Jahren gilt.

    Der BMI wird berechnet, indem dein Gewicht in Kilogramm durch deine Körpergröße in Metern zum Quadrat geteilt wird. Ein Beispiel: Eine Person, die 70 Kilogramm wiegt und1.75 Meter groß wäre, hätte einen BMI von 22,9.

    Der BMI wird in die folgenden Kategorien eingeteilt:

    Untergewicht = 18,5

    Normalgewicht = 18,5-24,9

    Übergewicht = 25-29,9

    Fettleibigkeit = BMI von 30 oder mehr

    Einen hohen BMI haben kann dein Risiko für bestimmte Krankheiten wie Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes, Gallensteine, Atemwegsprobleme und bestimmte Krebsarten erhöhen.

    Wenn du dir wegen deines BMI Sorgen machst, sprich mit deinem Arzt oder einem Diätassistenten, um einen für dich passenden Plan zur Gewichtsreduzierung zu erstellen.

    Indexwerte WHO für Erwachsene:

    Untergewicht unter: 18,5

    Normalgewicht: 18,5 bis 24,99

    Übergewicht: 25 bis 29,99

    Adipositas über: 30,0

    *WHO (Weltgesundheitsorganisation/World Health Organization)

    Tipps: Wichtige Nährstoffe für den Körper

    Der menschliche Körper braucht eine Vielzahl von Nährstoffen, um richtig zu funktionieren. Diese Nährstoffe lassen sich in zwei Hauptkategorien einteilen: Makronährstoffe und Mikronährstoffe.

    Makronährstoffe sind Nährstoffe, die der Körper in großen Mengen benötigt, z. B. Kohlenhydrate, Proteine und Fette. Mikronährstoffe sind Nährstoffe, die der Körper in kleinen Mengen benötigt, wie zum Beispiel Vitamine und Mineralien.

    Eiweiß: Eiweiß ist ein essenzieller Makronährstoff, der für das Wachstum und die Reparatur von Geweben. Der Körper braucht Eiweiß, um Muskelmasse aufzubauen und zu erhalten sowie um Enzyme und Hormone zu produzieren.

    Kohlenhydrate: Kohlenhydrate sind ein weiterer wichtiger Makronährstoff, den der Körper zur Energiegewinnung benötigt. Der Körper spaltet Kohlenhydrate in Glukose auf, die dann von den Zellen zur Energiegewinnung genutzt wird.

    Fette: Fette sind eine Art Makronährstoff, den der Körper zur Energiegewinnung und zum Aufbau von Zellmembranen benötigt. Fette helfen dem Körper auch, fettlösliche Vitamine wie die Vitamine A, D, E und K aufzunehmen.

    Vitamine: Vitamine sind Mikronährstoffe, die der Körper braucht, um richtig zu funktionieren. Vitamine spielen eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit des Immunsystems, der Knochen und Zähne und des Blutes.

    Mineralstoffe: Mineralstoffe sind eine weitere Art von Mikronährstoffen, die der Körper für eine Vielzahl von Funktionen benötigt, z. B. für den Aufbau von Knochen und Muskeln und zur Regulierung des Herzschlags.

    Wasser: Wasser ist ein wichtiger Nährstoff, den der Körper muss hydriert bleiben. Der Körper nutzt Wasser für eine Vielzahl von Funktionen, wie die Regulierung der Körpertemperatur und den Transport von Nährstoffen im Körper.