Zum Inhalt springen
Startseite » Eizelle – Ablauf

Eizelle – Ablauf

    Was ist eine Eizelle?

    Die Eizelle ist die größte Zelle im menschlichen Körper und für die Fortpflanzung verantwortlich. Jeden Monat geben die Eierstöcke einer Frau eine Eizelle frei, die durch die Eileiter in die Gebärmutter wandert. Wenn die Eizelle von einer Samenzelle befruchtet wird, nistet sie sich in der Gebärmutter ein und entwickelt sich zu einem Fötus. Wenn die Eizelle nicht befruchtet wird, wird sie während der Menstruation abgestoßen. Die Eizelle ist normalerweise von einer schützenden Hülle, der Zona pellucida, umgeben und wird von Samenzellen befruchtet, die die Eimryoran durchdringen. Nach der Befruchtung entwickelt sich aus der Eizelle ein Embryo.

    Eizellen werden in den Eierstöcken weiblicher Säugetiere produziert und enthalten alle genetischen Informationen, die für die Entwicklung zu einem neuen Individuum notwendig sind. Beim Menschen hat jede Eizelle einen Durchmesser von etwa 0,1 mm und enthält etwa 37,5 Mb an DNA. Die Eizellen werden während des Eisprungs aus dem Eierstock freigesetzt und müssen innerhalb von 12-24 Stunden von einer Samenzelle befruchtet werden, damit sie sich zu einem Fötus. Wenn die Befruchtung nicht stattfindet, wird die Eizelle abgestoßen und zerfällt.

    Die Größe einer Eizelle variiert je nach Tierart. Hühnereier haben zum Beispiel einen Durchmesser von etwa 1,5 cm, während Straußeneier einen Durchmesser von bis zu 15 cm haben können.

    Weitere interessante Biologie Beiträge