Zum Inhalt springen
Startseite » Fötus Definition

Fötus Definition

    Was ist ein Fötus?

    Ein Fötus ist das Stadium der menschlichen Entwicklung nach dem Embryo und vor der Geburt. In der Medizin gilt ein Fötus im Allgemeinen als lebensfähig, wenn er in der Lage ist, mit künstlicher Unterstützung außerhalb des Mutterleibs zu überleben. Die Lebensfähigkeit des Fötus tritt normalerweise zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche ein, in manchen Fällen aber auch früher. Nach der Lebensfähigkeit des Fötus steigt das Risiko, dass der Fötus stirbt, mit jeder weiteren Schwangerschaftswoche.

    Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft

    Eine Schwangerschaft dauert etwa 40 Wochen, gerechnet ab der letzten Regelblutung (LMP). Die befruchtete Eizelle nistet sich nicht sofort ein. Die Einnistung einer befruchteten Eizelle ist etwa 9 Tage nach dem Eisprung am wahrscheinlichsten, kann aber auch zwischen 6 und 12 Tagen nach dem Eisprung stattfinden.

    Die Blastozyste, die in der Gebärmutter ankommt, hat eine Reise hinter sich, die begann, als das Spermium in die Eizelle in einem der Eileiter eindrang. Diese Vereinigung findet normalerweise im äußeren Drittel des Eileiters statt. Von dort aus helfen winzige haarähnliche Strukturen, die Flimmerhärchen genannt werden, die neu gebildete Zygote durch den Eileiter in Richtung Gebärmutter zu bewegen.

    In der Gebärmutter angekommen, nistet sie sich in der Gebärmutterschleimhaut (dem Endometrium) ein und beginnt zu wachsen. Die Plazenta und die Nabelschnur beginnen sich zu bilden.

    Zu diesem Zeitpunkt gilt die Schwangerschaft als etabliert. Die von der Plazenta produzierten Hormone helfen, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Diese Hormone verhindern auch einen weiteren Eisprung während der Schwangerschaft. Die Gebärmutterschleimhaut verdickt sich und die Durchblutung der Gebärmutter nimmt zu. Diese Veränderungen sind notwendig, um den wachsenden Fötus zu unterstützen.

    In der Frühschwangerschaft kann es zu leichten Schmierblutungen kommen, die Einnistungsblutung genannt werden, wenn sich die befruchtete Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut einnistet. Möglicherweise hast du auch Krämpfe, die sich wie Menstruationsbeschwerden anfühlen. Diese können in der Frühschwangerschaft normal sein und deuten normalerweise nicht auf ein Problem hin.

    Das erste Trimester dauert von Woche 1 bis Woche 12 und gilt allgemein als die kritischste Zeit in der Schwangerschaft. In dieser Zeit beginnen sich das Gehirn, das Herz, das Rückenmark und andere wichtige Organe des Babys zu entwickeln.

    Das zweite Trimester dauert von Woche 13 bis Woche 28. Dies ist eine Zeit des schnellen Wachstums für das Baby. Die Körpersysteme entwickeln sich, und die Knochen und Muskeln wachsen.

    Das dritte Trimester dauert von Woche 29 bis Woche 40. In dieser Zeit wächst das Baby weiter und bereitet sich auf die Wehen und die Geburt vor. Die Lunge ist eines der letzten Organe, die heranreifen.

    Während der Schwangerschaft wirst du regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung bei deinem Arzt oder deiner Ärztin gehen. Diese Besuche sind wichtig, um deine Gesundheit und die deines sich entwickelnden Babys zu überwachen. Außerdem wirst du routinemäßig Ultraschalluntersuchungen durchführen lassen, um die Entwicklung des Babys zu überprüfen.

    Eine Schwangerschaft ist eine Zeit der vielen Veränderungen. Es kann sein, dass du körperliche und emotionale Veränderungen erfährst und dass sich deine Rollen und Beziehungen ändern. Wenn du dich während der Schwangerschaft um dich selbst kümmerst, kannst du dich besser auf diese Veränderungen einstellen und eine gesunde Schwangerschaft erleben.