Zum Inhalt springen
Startseite » Hören (auditive Wahrnehmung)

Hören (auditive Wahrnehmung)

    Hören ist die Fähigkeit, Schall wahrzunehmen, indem ein Organ wie das Ohr Schwingungen, also zeitliche Veränderungen des Drucks des umgebenden Mediums, wahrnimmt. Schall kann durch feste, flüssige oder gasförmige Materie wahrgenommen werden. Es ist einer der fünf traditionellen Sinne; die teilweise oder vollständige Unfähigkeit zu hören, wird als Hörverlust bezeichnet.

    Das Gehör ist hauptsächlich eine Funktion des Ohrs, aber auch der Hörnerv und das Gehirn sind daran beteiligt. Die Ohren nehmen Schallwellen auf und wandeln sie in elektrische Signale um, die dann an das Gehirn übertragen. Das Gehirn interpretiert diese Signale als Schall.

    Es gibt viele verschiedene Arten von Hörverlust, abhängig von der Ursache und der Teil des Hörsystems, der betroffen ist. Ein Hörverlust kann vorübergehend oder dauerhaft sein, und er kann leicht, mittelschwer oder schwer sein.

    Es gibt viele Ursachen für Hörverlust, darunter genetische Faktoren, Alterung, Lärmbelastung, bestimmte Krankheiten und Verletzungen. Lärm ist die häufigste Ursache für Hörverlust.

    Es gibt zwei Hauptarten von Hörverlust: Schallleitungs- und Schallempfindungsschwerhörigkeit.

    Schallleitungsschwerhörigkeit tritt auf, wenn es ein Problem mit dem Außen- oder Mittelohr, das verhindert, dass die Schallwellen das Innenohr erreichen. Eine Schallempfindungsschwerhörigkeit tritt auf, wenn eine Schädigung des Innenohres oder den Hörnerv.

    Schwerhörigkeit kann mit Hörgeräten, Cochlea-Implantaten oder anderen Hilfsmitteln behandelt werden. Unter derzeit gibt es keine Heilung für sensorineuralen Hörverlust.

    Aktionspotentiale werden im Hörnerv erzeugt, wenn Schallwellen das Trommelfell in Schwingung versetzen und dadurch die Gehörknöchelchen im Mittelohr in Bewegung setzen.

    Die Cochlea ist eine kleine, spiralförmige Struktur im Innenohr. Sie ist mit Flüssigkeit gefüllt und mit Flimmerhärchen ausgekleidet (winzige Härchen), die vibrieren, wenn Schallwellen in das Ohr eindringen. Diese Schwingungen werden über den Hörnerv an das Gehirn weitergeleitet.

    Die Cochlea ist für unseren Hörsinn verantwortlich. Sie hilft uns, die Tonhöhe, Lautstärke und Richtung von Geräuschen zu erkennen.

    Schallwellen Schall ist eine Energieform, die sich in Form von Druckwellen durch die Luft oder ein anderes Medium ausbreitet. Das Ohr wandelt diese Druckwellen in elektrische Signale um, die an das Gehirn gesendet werden, wo sie als Schall interpretiert werden. Immunsystem

    Info: Menschen hörbarer Bereich beträgt 20 Hz bis 20 kHz.