Zum Inhalt springen
Startseite » Prokaryoten vs. Eukaryoten: Definitionen und Unterschiede

Prokaryoten vs. Eukaryoten: Definitionen und Unterschiede

    In allen lebenden Organismen gibt es zwei Arten von Zellen: Prokaryoten und Eukaryoten. Prokaryotische Zellen sind einfacher und haben keine Plasmamembran. Eukaryontische Zellen sind komplexer und haben eine Plasmamembran. In diesem Blogbeitrag werden wir die Definitionen dieser beiden Zelltypen sowie ihre Unterschiede diskutieren. Bleib dran und erfahre mehr…

    Prokaryotische Zellen unterscheiden sich von eukaryotischen Zellen durch eine Reihe von Merkmalen.

    Der wichtigste Unterschied ist, dass Prokaryoten keine Plasmamembran haben. Das bedeutet, dass ihnen viele der Organellen fehlen, die in eukaryotischen Zellen zu finden sind, wie z. B. der Zellkern und die Mitochondrien. Prokaryoten haben auch eine einfachere Zellstruktur und sind im Allgemeinen kleiner als eukaryotische Zellen

    Eukaryotische Zellen hingegen sind viel komplexer. Sie haben eine Plasmamembran, die die Zelle umgibt und alle Organellen enthält. Eukaryotische Zellen haben auch einen Zellkern, in dem die DNA gespeichert ist, und Mitochondrien, die Energie für die Zelle produzieren

    Was ist also der Unterschied zwischen diesen beiden Zelltypen?

    Prokaryotische Zellen sind einfacher und haben viele der Organellen, die in eukaryotischen Zellen vorkommen, nicht. Eukaryotische Zellen sind komplexer und haben eine Plasmamembran, die alle Organellen enthält. Danke fürs Lesen!