Zum Inhalt springen
Startseite » Was ist ein Dipol?

Was ist ein Dipol?

    In der Physik ist ein Dipol definiert als zwei gleiche und entgegengesetzte Punktladungen oder zwei Pole mit gleicher Größe, aber entgegengesetztem Vorzeichen. Das Wort „Dipol“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „zwei“ (di) und „Fuß“ oder „Pol“ (pous).

    Dipole sind in vielen Bereichen der Physik wichtig, vor allem im Elektromagnetismus. Sie werden auch verwendet, um Moleküle wie Wasser (H₂O), Ammoniak (NH3) und Kohlendioxid (CO₂) zu modellieren.

    In der Elektrizitätslehre entsteht ein Dipol, wenn zwei Leiter an zwei Punkten miteinander verbunden werden und so ein Stromkreis entsteht. Der daraus resultierende fließt der Strom von einem Leiter zum anderen.

    Im Magnetismus entsteht ein Dipol, wenn zwei Magnete nebeneinander platziert werden und ihre Nordpole in die gleiche Richtung zeigen. Das entstehende Magnetfeld ist an den Polen am stärksten und in der Mitte am schwächsten.

    Dipole kommen auch in anderen Bereichen der Physik vor, zum Beispiel in Strömungsdynamik und Akustik.

    Ein Dipolmoment ist ein Maß für die Stärke eines Dipols. Es ist definiert als das Produkt der Ladungen der beiden Pole oder als das Produkt der magnetischen Momente der beiden Magnete.

    Die SI-Einheit für das Dipolmoment ist das Coulomb-Meter (C⋅m). Der Begriff Dipol wird auch in anderen Bereichen der Wissenschaft verwendet, zum Beispiel in der Biologie und Chemie. In der Biologie ist ein Dipol eine Anordnung von zwei Zellen oder Teilchen, die durch eine Membran oder Struktur verbunden sind. In der Chemie ist ein Dipol ein Molekül mit zwei gegensätzlich geladenen Gruppen.

    Was ist der Unterschied zwischen einem Monopol & Dipol?

    Ein Monopol ist ein einzelner Pol, während ein Dipol zwei Pole mit gleicher und entgegengesetzter Ladung hat. Das Dipolmoment ist ein Maß für die Stärke des Dipols, während das Monopolmoment null ist.